Abgeordnete Roderich Kiesewetter und Winfried Mack sowie Bürgermeister Christoph Konle wollen einen neuen Bahnhalt „Bucher Stausee“ in Rainau-Buch prüfen

Einen Bahnhalt „Bucher Stausee“ in Rainau-Buch für den Schienenpersonen-Nahverkehr können sich die Abgeordneten Roderich Kiesewetter MdB und Winfried Mack MdL sowie der Rainauer Bürgermeister Christoph Konle vorstellen. Deshalb haben Sie sich gemeinsam an den zuständigen Landesverkehrsminister Winfried Hermann gewandt und um Prüfung gebeten.
 
Die Abgeordneten und der Bürgermeister wollen wissen, ob ein Bahnhalt in Buch grundsätzlich möglich wäre, welche Voraussetzungen die Gemeine Rainau schaffen müsste und welche Zuschussmöglichkeiten für die Gemeinde gegeben wären.
 
Wörtlich heißt es in dem Schreiben weiter: „Eine Haltestelle „Bucher Stausee“ würde neben erheblichen Vorteilen für die Ortschaft Buch für alle überregionalen Gäste des Bucher Stausees wie auch für die Gesamtregion einen klaren Mehrwert bei überschaubarem Aufwand mit sich bringen.
 
Der Bucher Stausee ist eine attraktive und wichtige überregionale Freizeiteinrichtung mit Erholungs-, Wander- und Segelmöglichkeiten, aber auch mit beispielsweise ornithologisch bedeutsamen Beobachtungsmöglichkeiten und hervorragend aufbereiteten Fundstätten aus der Römerzeit am Weltkulturerbe Limes. All dies führt dazu, dass völlig unterschiedliche Zielgruppen den See aufsuchen.
 
Diese außergewöhnliche Einrichtung „Bucher Stausee“ wird von einem Zweckverband getragen, dem viele Kommunen der Region angehören. Ganzjährig besuchen zahlreiche Tagesgäste den See, der auch am Kocher-Jagst-Radweg gelegen ist. Für die Gäste aus Richtung Ellwangen wie aus Richtung Oberkochen und Aalen und darüber hinaus wäre ein Bahnhalt „Bucher Stausee“ sehr attraktiv. Aufgrund der saisonal unterschiedlichen Auslastung könnten wir uns ggf. auch einen Bedarfshalt vorstellen.“  
 
 
 

Nach oben